Verbraucherpolitik: Verbraucherpolitik und Wettbewerbsrecht weiterentwickeln um digitale Innovationen zu ermöglichen

Digitalisierung und die damit verbundenen neuen und erneuerten Geschäftsmodelle spielen in Bezug auf das Verbraucherrecht eine große Rolle. Die Digitalisierung bietet Verbrauchern einen nie dagewesenen Souveränitätsgewinn, zum Beispiel durch vielfältige Möglichkeiten des Angebots- und Preisvergleichs. Dies wird häufig vom europäischen und deutschen Gesetzgeber unterschätzt und die positiven Potentiale und Chancen der Digitalisierung durch Regulierungsmaßnahmen verstellt. Verbraucherpolitik sollte daher an den Chancen der Digitalisierung ausgerichtet und die bisher praktizierte formaljuristische Denkweise im Verbraucherschutz überdacht werden: Anstatt beispielsweise Informationspflichten neuer Geschäftsmodelle anzumahnen, sollte der Schutz der Verbraucherrechte im Fokus stehen. Sofern diese gewahrt sind, soll der Markteintritt innovativer Geschäftsmodelle begrüßt und gefördert werden.